Tierschutzverein Kronach u. U. e. V.

Turra, weiblich, kastriert, Podencomix  

5 Bilder
Tierart:
Hund

Rasse/Gattung:
Podenco

Geschlecht:
weiblich / kastriert

Alter:
3 Jahre

Größe:
30 bis 50 cm


Aufenthalt:
Tierheim

Land:
Deutschland

Bundesland:
Bayern

PLZ/Ort:
96317 Kronach


„Turra“, weiblich, kastriert, Podencomix, geb. 01.01.15, 47-50 cm
 
Sensibles Schmuse-Persönchen auf der Suche nach Geborgenheit
 
Turra trägt ihren Namen nach ihrem Fundort, dem Dorf „Turra“ in der Provinz Granada/Spanien. Anwohner hatten Mitarbeiter unseres dortigen Partner-Tierheims Albolote/Granada zu Hilfe gerufen, da Turra in einem Abwasserkanal gefangen war, aus dem sie sich nicht von alleine befreien konnte. Entweder war sie dort hineingefallen oder – was wahrscheinlicher ist – jemand hat sie dort hineingeworfen, um sie loszuwerden.
 
Nachdem Turra nun schon weit über ein Jahr ohne Anfrage im Tierheim Albolote/Granada verbringen musste – in der Masse der vielen Podencos ging die arme Seele einfach unter – holten wir die süße Maus Ende Juli schließlich zu uns nach Kronach. Wir hoffen, dass sie hier mehr Glück hat und endlich eine liebevolle eigene Familie findet.
 
Wir vermuten, dass Turra bei ihrem früheren Besitzer in einem Zwinger oder einem Hof gelebt hat. Sie dürfte wenig Zuwendung und Ansprache von Menschen bekommen haben. Daher resultiert wahrscheinlich ihre anfängliche Zurückhaltung Menschen gegenüber. Sie kennt nicht viel und so sind ihr ungewohnte Situationen oder fremde Menschen, die zu schnell auf sie zugehen oder sie sofort anfassen wollen, schlicht und ergreifend unheimlich.
 
Wenn man ihr aber etwas Zeit gibt, sie nicht bedrängt, sondern erst mal nur mit ihr Gassi geht, ohne sie gleich „auf Teufel komm raus“ streicheln zu wollen, hat Turra die Gelegenheit, den Menschen abzuchecken und kennenzulernen. Und tatsächlich verlässt die sensible kleine Maus ihr Schneckenhaus dann sogar sehr schnell und möchte von sich aus erste zarte Kontaktbande knüpfen.
Wenn sich Turra dann erst einmal an einen Menschen gewöhnt hat, legt sie ihm ihre ganze Seele zu Füßen. Sie klebt geradezu an ihren Bezugspersonen, himmelt sie an und möchte beim Schmusen am liebsten in sie hineinkriechen. Sie schmiegt sich ganz eng an und sucht immer wieder engen Körperkontakt. Nur zu gern schmeißt sie sich auch auf den Rücken und lässt sich das Bauchi kraulen.
 
Selbstverständlich ist Turra total lieb und tut keiner Seele etwas zuleide. Aufgrund ihrer sensiblen, schüchternen und zarten Art möchten wir sie aber nicht in eine Familie mit kleinen Kindern vermitteln. Turra zieht ein ruhiges Zuhause ohne Hektik vor und fühlt sich im beständig gleichen Tagesablauf sicher und geborgen.
 
Turra hat im Tierheim das Gassigehen gelernt und inzwischen Geschmack daran gefunden. Gerne dreht sie ihre Runden mit ihren Bezugspersonen. Sie läuft schön an der Leine, ohne zu ziehen, aber es kann sein, dass sie ab und zu vor besonders lauten Geräuschen erschrickt. Daher sollte sie besser nicht in eine belebte Innenstadt umziehen, sondern sucht ein Zuhause in ländlicher Lage.
 
Auch wenn Turra gerne läuft, braucht sie keine Marathonmärsche oder besondere Bespaßung wie Agility & Co, um ausgelastet zu sein. Normale Wanderungen reichen ihr vollkommen aus. Ab und zu hat sie allerdings ihre „verrückten fünf Minuten“ und flitzt dann wie eine Aufziehmaus rund um ihren Menschen herum. Auch für ein Spielzeug lässt sie sich ab und zu animieren. Da man Turra aufgrund ihres Jagdtriebes im freien Gelände eher nicht von der Leine lassen kann, wäre es daher schön, wenn es in ihrem neuen Zuhause auch einen eingezäunten Garten gäbe, in dem sie auch mal herumtollen kann.
 
Auch wenn Turra vermutlich noch kein Haus kennt, denken wir, dass sie sich benehmen kann. In ihrem Tierheimzwinger ist sie jedenfalls sehr sauber und macht auch nichts kaputt. Trotzdem muss sie das kleine Hundeeinmaleins zusammen mit dem Benimm in einer Menschen-Wohnung erst noch lernen. Wir denken, dass dies sehr schnell klappen wird, aber trotzdem darf man nicht gleich aufgeben, wenn doch noch das eine oder andere kleine Malheur passiert. Bitte bedenken Sie, dass Turra erst noch lernen muss, dass man keinen Mülleimer ausräubert, kein Brot vom Tisch klaut oder auf keinen Schuh annagen darf.
 
Mit anderen Hunden versteht sich Turra übrigens in der Regel gut. Da sie aber zumindest gegenüber anderen Hündinnen schon gern etwas die Hosen anhat, wäre es besser, wenn in ihrem neuen Zuhause nur ein Rüde leben würde (oder Turra Einzelhund sein dürfte).
 
Mehr als alles andere sehnt sich Turra nach Geborgenheit, nach einem sicheren Hafen in ihrem Leben und nach vielen Streicheleinheiten. Wer möchte diese sensible und hübsche kleine Schmusemaus glücklich machen?
für Familien geeignet, für Senioren geeignet, verträglich mit Rüden
09261 / 20111