Tierschutzverein Kronach u. U. e. V.

„Quendolino“, männlich, kastriert  

5 Bilder
Tierart:
Katze

Rasse/Gattung:
Europäisch Kurzhaar

Geschlecht:
männlich / kastriert

Alter:
10 Jahre


Aufenthalt:
Tierheim

Land:
Deutschland

Bundesland:
Bayern

PLZ/Ort:
96317 Kronach


„Quendolino“, männlich, kastriert, Hauskatze, geb. ca. 2008
 
Wer schenkt Katzenopi Quendolino wieder neue Hoffnung?
 
Traurig sitzt der stattliche Kater Quendolino im Katzenzimmer des Tierheims Kronach. Kaum jemand hat Augen für ihn – und schon gar nicht, wenn lauter kleine drollige Kätzchen um ihn herum toben, spielen und ihre Kapriolen machen. Mit so viel geballter Niedlichkeit kann ein älterer Katzenopi eben nicht mithalten.
 
Noch dazu hat Quendolino leider überhaupt nichts Besonderes an sich, das den Besuchern ins Auge stechen würde. Mit seiner grau getigerten Fellfarbe ist er ein typischer Feld-Wald-und-Wiesenkater, wie sie zu tausenden durch Felder und Wiesen stromern. Auch sein bereits etwas fortgeschrittenes Alter bringt ihm keine Pluspunkte bei den Besuchern, eher im Gegenteil… Und so geht der ältere Tigerkater einfach unter, niemand nimmt ihn so richtig wahr…
 
Doch das darf und soll nicht sein! Wir wollen für Quendolino in die Bresche springen und ihn potentiellen Katzenadoptanten besonders ans Herz legen, denn dieser unscheinbare Katzenopi hat ein Herz aus Gold! Er hat es nicht verdient, hinter Tierheimgittern zu versauern, sondern möchte einen glücklichen Lebensabend im Schoß einer eigenen Familie verbringen!
 
Quendolino mag mit seiner getigerten „Tarnfarbe“ vielleicht nicht sofort ins Auge stechen, aber umso mehr freut er sich, wenn man ihn dennoch beachtet und sich mit ihm beschäftigt. Er ist ein richtig lieber Kerl, zutraulich und ohne Angst vor fremden Menschen, der es einfach nur genießt, gestreichelt und liebkost zu werden. Dann schnurrt er seinen Menschen um die Beine und räkelt sich genüsslich.
 
Selbst Kinder, die mit ihren Eltern im Katzenzimmer zu Besuch waren, konnten ohne weiteres mit ihm schmusen. Trotzdem könnte er vielleicht auch gerade mal keine Lust auf Streicheleinheiten haben und dann entsprechend ungnädig reagieren. Wir haben dies zwar noch nicht erlebt, aber da Katzen nun mal eigenwillige kleine Paschas sind, muss man immer mal damit rechnen. Bis jetzt zeigte sich Quendolino im Tierheim aber als liebenswerter und gutmütiger Teddybär.
 
Mit den anderen Katzen ist er relativ gut verträglich, wobei er aber schon mal einen Faucher oder einen Pfotenhieb austeilen kann, wenn ihn eine der Kleinen gar zu sehr nervt oder ein erwachsener Rivale ihm ebenfalls grob kommt. Mit einer gut sozial verträglichen Katze ohne Starallüren könnte er aber sicher ohne weiteres zusammenleben.
 
Auf Hunde ist Quendolino allerdings nicht gut zu sprechen. Dann wird er noch größer als er ohnehin schon ist, verwandelt sich in eine Bürste und geht drohend auf den vermeintlichen Feind zu. Angst hat er nicht, unser Katzenopi, sondern er weiß sich seiner Haut zu wehren! In ein Zuhause mit ebenfalls anwesendem Hund sollte er daher vielleicht nicht unbedingt vermittelt werden.
 
Quendolino durfte sein ganzes Leben lang Freigang haben. Daher bleibt bei der Frage „Wohnungshaltung oder Freigänger“ natürlich nur eine Antwort übrig: Unser stattlicher Grautiger möchte natürlich auch weiterhin durch Feld und Wiesen streifen, interessante Gerüche erkunden, auf Bäume klettern, Mäusen nachjagen, in der Sonne liegen oder sein Revier abstecken. Dass er dies im Tierheim im Moment nicht kann und er noch dazu auf so engem Raum mit seinen Artgenossen zusammen gepfercht ist, macht Quendolino sehr zu schaffen. Er vermisst seine Freiheit!
 
Allerdings macht die schönste Freiheit keinen Spaß, wenn man kein gemütliches Schlafplätzchen, keinen stets gefüllten Futternapf und keine streichelnden Hände um sich hat. Daher soll Quendolino in seinem neuen Zuhause beides haben: eine Familie, die ihn umsorgt, ihn lieb hat und für ihn da ist, und die Möglichkeit, auch mal draußen herumzustromern. Letzteres ist natürlich nur nach einer gewissen Eingewöhnungszeit und in verkehrsberuhigter Umgebung möglich.
 
Wir wissen nicht, was Quendolino in seiner Vergangenheit schon alles erlebt hat. Ganz sicher hat er nicht nur positive Erfahrungen gemacht. Das beweist seine plötzliche Panik, als die Tierpfleger versuchten, mit einer Katzenangel mit ihm zu spielen. Sobald er das Stöckchen sah, nahm er sofort Reißaus und kam erst wieder zum Vorschein, als wir es weggelegt hatten.
 
Umso mehr finden wir, dass dieser sympathische und dankbare Katzenopi ein liebevolles Zuhause verdient hat – auch wenn er nicht mehr der Jüngste und nicht mehr so verspielt und drollig ist wie all die kleinen Kätzchen. Gerade ein älterer Katzenherr hat doch auch seine Vorzüge und seinen Charme, wie zum Beispiel sein angenehmes, ruhiges und unkompliziertes Wesen. Wer schaut nicht weg, sondern macht unseren Quendolino wieder glücklich?
Freigängerkatze
09261 / 20111