Tierpension Grimm

Milou - individuelle Schönheit  

5 Bilder
Tierart:
Hund

Rasse/Gattung:
Mischling

Geschlecht:
weiblich / kastriert

Alter:
3 Jahre

Größe:
30 bis 50 cm


Aufenthalt:
Pflegestelle

Land:
Deutschland

Bundesland:
Sachsen-Anhalt

PLZ/Ort:
29410 Ritze


Am liebsten würde ich Sie vorab fragen, zu welcher Gruppe in Bezug auf Nachrichten Sie gehören: möchten Sie zuerst die guten oder schlechten Informationen mitgeteilt bekommen?
Ihre Antwort darauf würde meinen Einstieg in diesen Text erleichtern.
Aber da wir eine besondere Zeit (-> Covid) haben und täglich negative Nachrichten auf uns niederprasseln, fange ich einmal mit den positiven Punkten an.
Im Oktober 2017 wurde eine wunderschöne, langhaarige Schäferhund-Mix-Hündin im Ausland geboren.
Im April 2018, im Alter von sieben Monaten wurde diese schwarzhaarige Schönheit von einem jungen Paar adoptiert, das sich vollends in die Hündin verguckt hatte. Beide Halter waren Hundeanfänger und haben von Anfang an große Energie beim Thema Erziehung und Hundesprache-lernen bewiesen.
Die kleine Schönheit erhielt den Namen Milou und entwickelte sich gut. Milou lernte problemlos, eine gewisse Zeit alleine in der Wohnung zu bleiben, sie fuhr ohne Unmut im Auto mit, war kerngesund und vertrug alle Futtermittel einwandfrei.
Die sehr bemühten Halter wollten dieser kleinen, charmanten Hündin ein wirklich gutes Hundeleben bieten und haben neben ausreichender Bewegung auch die Kopfarbeit gut gefördert. Milou lernte die üblichen erforderlichen Kommandos sehr schnell, ist sozusagen ein perfekt erzogener Hund.
Bekam sie manchmal nicht genügend Aufgaben oder Bewegung, machte es sich bemerkbar. Diese junge Hündin wollte lernen und gefördert werden.
Milou hat eine klare Kommunikation mit allen Hunden und ist von ihrer jetzigen Pflegestelle als absolut kompatibel mit anderen Hunden eingestuft.
Jede/r kann an sie herantreten, die Leine befestigen und mit ihr spazieren gehen.
Sie werden sich denken, wann denn nun endlich die angeblich schlechten Nachrichten kommen.
Die Frage ist leicht beantwortet: Milou ist eine sehr intelligente Hündin!
Und damit sind wir bei der Ursache für einige angenommene Unarten.
Die Hündin hat zweieinhalb Jahre bei ihren beiden Haltern gelebt und in dieser Zeit recht schnell einige Eigenarten entwickelt, die sie nach ihrem Umzug in die jetzige Pflegestelle nicht im geringsten zeigt (sie aber ggf. in einem neuen Zuhause wieder zeigen könnte)
Im früheren Zuhause konnte sie sich einige Unarten angewöhnen, die versucht wurden, über ein sehr intensives Training wieder auszumerzen. Milou machte sehr gute Fortschritte im Unterricht und mit andauernder Konsequenz wurde viel erreicht.
Wobei man eine Tatsache nicht vergessen darf: jeder intelligente Hund versucht immer wieder, seine Grenzen deutlich weiter als zum aktuellen Tag auszutesten. Menschen, die entweder vom Naturell her sehr konsequent sind und sich weder beim Zusammenleben mit einem Partner, mit Kindern oder/und Hunden nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und intuitiv dafür sorgen, dass einmal festgelegte Dinge/Grenzen auch wirklich eingehalten werden, sind im Vorteil.
Wagt ein Hund z.B. plötzlich, die Couch zu verteidigen oder Besucher nicht mehr in die Wohnung zu lassen oder sonstige unerwünschte Verhaltensweisen zu zeigen, wird er mit dem Hundeführer/Rudelführer Ärger bekommen und relativ schnell wieder auf die erwünschte Stufe innerhalb des Rudels zurück gesetzt.
Da ihre Ex-Halterfamilie aber nun ein Baby im Rudel hat und Milou dieses nicht begeistert willkommen hieß, war klar, dass dieser tolle, intelligente Hund ein neues Umfeld benötigt. Die Gefahr, dass die Hündin in einem unbeobachteten Moment dem neuen Rivalen klarmachen könnte, dass sie ihn nicht im Rudel dulden würde, war zu groß.
Und deshalb gibt es klare Vorgaben für ihre zukünftigen Menschen: die neuen Halter sollten in jedem Fall von sich selber sagen, dass sie nicht nur hundeerfahren, sondern auch konsequent sind.
Und sie sollten spaßeshalber einige Situationen gedanklich durchspielen und sich sehr ernsthaft fragen, ob sie damit klar kämen, sprich: dem Hund klar machen würden, dass sein Verhalten unerwünscht ist.
Ich möchte hier einmal ein paar Beispiele aufführen, die alle zu klassischen Unarten gehören: der Hund jagt Jogger und / oder Fahrradfahrer und/oder Autos. Er beißt voller Wut in Autoreifen. Er kontrolliert Besucher und schnappt nach diesen, wenn sie ins Haus kommen wollen. Der Hund stiehlt Futter vom Tisch, er knurrt Hunde an oder/und tobt im angeleinten Zustand, sobald er Artgenossen sieht usw. usw.
Die hier benannten Dinge haben nicht alle etwas mit Milou zu tun, aber es sind wirklich klassische Verhaltensweisen, die sehr smarte Hunde versuchen, durchzusetzen. Und wenn Sie jetzt verschreckt sagen: um Himmels Willen, das wäre ja furchtbar, dann empfehle ich einen anderen Hund als Milou für Sie.
Wie geschrieben: die kleine Schönheit ist smart.
Wenn Sie also von sich sagen, dass Sie erfahren, konsequent und kinderlos (oder nur mit größeren Kindern ab ca. 14 Jahren im Haus) sind, außerdem keine Katzen im Haus haben und in eindeutig ländlichem Umfeld leben – dann kann ich nur schreiben:
Juhu, melden Sie sich schnell an und besuchen unsere kleine Schönheit,
nur für hundeerfahrene Menschen geeignet, verträglich mit Rüden, verträglich mit Hündinnen
03901-471117