Tierpension Grimm

Fino - Senior sucht Nest  

4 Bilder
Tierart:
Hund

Rasse/Gattung:
Mischling

Geschlecht:
männlich

Alter:
16 Jahre

Größe:
30 bis 50 cm


Aufenthalt:
Tierheim

Land:
Deutschland

Bundesland:
Brandenburg

PLZ/Ort:
14806 Bad Belzig


Um es vorweg zu nehmen: Panikmache ist mir fremd!
Aber in diesem Fall möchte ich aus gegebenem Anlass doch um Eile bitten.
# Eile bei der Verbreitung des Textes und der Fotos
# Eile bei den Überlegungen, ob evtl. für einen begrenzten Zeitraum ein neues Familienmitglied einziehen darf
# Eile bei den Vorbereitungen (Futter, Liegeplatz, Telefonnummer Tierarzt)
# Eile bei der Planung der Anreise und am liebsten
# Eile beim Schreiben der ernstgemeinten ersten Kontaktaufnahme.

So, nun ist es Ihnen sicher alles mit zu viel Eile versehen, aber es handelt sich hier um einen nicht mehr ganz jungen, dringend auf ein Zuhause wartenden Hund, dessen Zeit begrenzt ist und dem wir alle so viel wie möglich Gutes tun möchten.
Wozu IHR Entschluss der Übernahme der beste aller Entschlüsse wäre….

Aber ich möchte Ihnen gerne Informationen zu dem hübschen Rüden Fino geben.
Er hat eine handliche Größe, etwa einem zierlichen Border-Collie entsprechend. Ebenso sein Fell in Länge und Dichte.
Weshalb und warum genau der Senior im Tierheim (ca. 60 km südwestlich von Potsdam in Brandenburg) abgegeben wurde, ist nicht mehr nachzuvollziehen. Man glaubt sich aber zu erinnern, dass Kinder der ehem. Familie mit ihm tobten, es dem alten Rüden zu wild wurde und er in seiner Not schnappte.
Leider für sehr viele Hundehalter ein Grund, sich Hals über Kopf ihrer Tiere zu entledigen. Sinnigerweise wurde Fino an seinem 16. Geburtstag verstoßen!
Wenn Sie, liebe Leser, vielleicht selber etwas älter sind, dann wissen Sie, dass das Zipperlein mit zunehmendem Alter kommt. Und auch Fino ist schmerzempfindlich geworden. Wenn man seine Locken kämmt und es ihm zu sehr ziept, dann schnappt er eben. Was soll er machen? Eine schriftliche Eingabe ist ihm nicht möglich.
Bei einem Hunde-Opa, der im Sommer 2004 geboren wurde, wünschen wir uns in erster Linie sehr sensible, mitfühlende und verständnisvolle Halter, die evtl. Macken oder Schrullen mit einem Achselzucken und Humor zur Kenntnis nehmen.
Fino ist ein alter Rüde, der ganz gewiss nicht als Kuschelhund geeignet ist. Er kann schlecht sehen, was im Alltag heißt, dass man kleine Leckerli-Stückchen am besten aus einem Napf oder von einem Teller reicht. Da er die Details nicht mehr optimal erkennt, kann er sonst aus Versehen die darreichende Hand ebenfalls für das Leckerchen halten. Denn er ist verfressen und liebt es, gute Dinge zugesteckt zu bekommen. Natürlich mag er es nicht, wenn sein Futternapf weggenommen wird – aber wer von uns möchte seinen eigenen Teller von Fremden entfernt bekommen?
Er läuft vorsichtig und langsam und hat wahrscheinlich Schmerzen in den Gelenken (wie alle alten Lebewesen). Wenn er jedoch ein warmes Plätzchen – gerade jetzt in Bezug auf den nahenden Winter – bekäme und ihm die neuen Tierfreunde dann auch noch mit Hilfe ihres Tierarztes ein Schmerzmittel spendieren würden – was sollte er mehr wollen?
Ich hoffe, dass Sie bis hierhin meinem Text noch gefolgt sind.
Natürlich ist mir klar, dass ein fünfmonatiger blonder gelockter Welpe Sie sofort begeistern würde und Ihren Wunsch nach einem Hund noch verstärken würde.
Aber ich bin auf der Suche nach den seltenen Exemplaren von Tierfreunden, die sich ausschließlich um die Alten, Vergessenen und Verstoßenen kümmern wollen.
Menschen, die vielleicht selber schon älter sind und um die Misere der vielen alten Tiere in Tierheimen wissen.
Ein Tierheim mit seinem Krach, seinen ewigen fremden Besuchern, die die Tiere anstarren und ihnen damit Angst machen, mit seinen meist nicht gerade kuscheligen Räumen – dieser Ort ist einfach nicht geeignet, um Tiere, besonders Hunde, dort sterben zu lassen.
Und deshalb hoffen wir alle auf sehr nette, mitfühlende Hundeliebhaber, die dem alten Fino einen kuscheligen Platz im Haus anbieten mögen, die ebenerdig wohnen und möglichst einen eingezäunten Garten haben.
Fino scheint in seinem früheren Leben keinen Kontakt zu anderen Tieren gehabt zu haben. Er sollte als Einzelhund leben dürfen, natürlich in einem ruhigen, kinderlosen Haushalt. Auch Stubentiger sollten nicht vor Ort sein.
Opa Fino ist bisher stubenrein (kann sich für ganz kurze Zeit nach einem Umzug ändern) und kann – nach einer Eingewöhnung - auch alleine bleiben.
Es wäre schön, wenn Sie als liebevolle neue Halter keine großen Erwartungen hätten, sondern diesen freundlichen Hund einfach ganz nach seinem Gusto ein angenehmes Leben im Haus und Garten ermöglichen würden.
Wie wäre es: eine gute Tat zum Ausklang des besonderen Jahres 2020?
Gerne beantworten wir weitere Fragen zu Fino und bitten um einen Erstkontakt unter info@hundshuus.de oder auch 05849.380
für Senioren geeignet, nur für hundeerfahrene Menschen geeignet
03901-471117